Wer denkt, Arthrose sei eine Alterskrankheit, liegt falsch – immer mehr junge Menschen leiden unter schmerzhaftem Gelenkverschleiß. So wie unsere Haut faltig wird, werden auch unsere Gelenke nicht jünger. Der ganze Körper unterliegt einem natürlichen Alterungsprozess. Wenn der aber weh tut, muss er behandelt werden. An Arthrose leiden überraschend auch immer mehr junge Menschen. Das Knie ist in diesem Fall eine beliebte Schwachstelle.

Auch jüngere Menschen leiden oft unter Arthrose

Keiner kommt ohne Arthrose durchs Leben. Mit dem Leid wird sie aber zu einer behandlungsbedürftigen Krankheit. Dabei löst die Abnutzung selbst keinen Schmerz aus. Ein entzündlicher Vorgang im Gelenk ist verantwortlich für die Beschwerden. Dann schwellt die Schleimhaut an und das Knie wird dick. Gründe sind neben Übergewicht und Überbelastung, auch ein Mangel an Bewegung. Dieser ist heute ebenso bei jüngeren Menschen ein Problem. Acht Stunden vor dem PC, bedeutet acht Stunden kein Nährstoff für die Gelenke. Das Gelenk ist dann unterernährt. Vergleichbar sei das mit einem Herzstillstand für acht Stunden.

Bewegung muss sein

Deshalb sollte man sich so viel wie möglich bewegen. Zum Telefonieren aufstehen oder die Treppe statt dem Aufzug nehmen. Empfehlenswert sind täglich 30 Minuten mittelstarker Sport. Kein Medikament und keine Therapie verlängert die Gesundheit so sehr, wie regelmäßiger und gesunder Sport. Einmal auf den Stepper oder das Fahrrad steigen, ist dabei wie ein Herzschlag für das Gelenk. Bewegung ist die wichtigste Methode, um dem Gelenkverschleiß vorzubeugen.

Schmerzt das Knie nach dem Sport und weder Eis noch Schmerztabletten helfen, sollte man sich von einem Arzt untersuchen lassen. Doch auch wenn die Diagnose dann Arthrose lautet, ist Bewegung ein Muss. Leichte Beweglichkeitsübungen, wie die Nutzung von Ergometer, Stepper oder Ellipsentrainer, halten die Gelenke fit. Auch unsere Vibrationsgelenke sind gut für die Gelenke, da keine hohe Belastung ausgeübt wird, der ganze Körper aber dennoch trainiert wird.

 

Knie-Arthrose

Wenn bei starken Belastungen regelmäßig das Knie schmerzt, kann das an einer Arthrose liegen. Um die Beschwerden nicht zu verschlimmern, sollten Betroffene trotzdem nicht ganz auf Bewegung verzichten.

Wer an einer Knie-Arthrose leidet, sollte sich auf keinen Fall zu viel schonen. Denn ohne ausreichend Bewegung produziert der Körper nicht mehr genug Gelenkflüssigkeit.

Dadurch kann sich die Krankheit noch verschlimmern, warnt die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC). Stattdessen raten die Experten Arthrose-Patienten, aktiv zu bleiben. Ideal seien 30 bis 40 Minuten Sport am Tag, zwei Trainingseinheiten pro Woche sollten es aber mindestens sein.

Empfehlenswert: Sportarten mit gleichmäßigem Krafteinsatz

Die besten bei Knie-Arthrose sind dabei Sportarten, bei denen man das Gelenk ohne Krafteinsatz gleichmäßig bewegt – Nordic Walking zum Beispiel, Radfahren, Wassergymnastik oder Skilanglauf. Sportarten mit abrupten Richtungswechseln und hoher Stoßbelastung können dem Gelenk dagegen schaden. Auf Squash, Fußball, Joggen und Reiten sollten Betroffene daher eher verzichten.

Wenn Sie unter Arthrose leiden oder vorbeugen möchten, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit unseren erfahrenen Dipl.-Sportlehrern.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.